Amt für Sport, keine Angabe (Fonds)

Archive plan context

 
Title:Amt für Sport
 

Identification area

Abbreviations:ASP
 

Area of information

Period of Existence:from 1942
Creation date(s):No information given
Geographical information:Davidstrasse 31, 9001 St.Gallen
Rechtsform:Amt
Rechtsgrundlagen:- Das Bundesgesetz über die Förderung von Turnen und Sport vom 17. März 1972 (SR 415.0) bzw. die entsprechende Verordnung des Bundesrates 21. Oktober 1987 (SR 415.01, sog. Sportförderungsverordnung) sind bis heute massgeblich (Stand 1. Januar 2008).
- Das Einführungsgesetz des Grossen Rates des Kantons St.Gallen zur Bundesgesetzgebung über die Förderung von Turnen und Sport vom 5. Dezember 1974 (sGS 251.1) legte erstmals die Anbindung des Amtes für Turnen und Sport an das Erziehungsdepartement fest und bestimmt dessen unmittelbare Aufsichtsfunktion. Das Amt ist zuständig für alle Aufgaben in Sachen Turnen und Sport, soweit andere Gesetze oder Verordnungen des Regierungsrates dieses Gesetz nicht tangieren. Dem Amt obliegen u.a. auch die Förderung des freiwilligen Schulsports und die Überwachung der Verwendung von Staatsbeiträgen.
- Mit der Verordnung des EMD über Jugend und Sport J+S vom 10. November 1980 (AS 1980, Bd. II, S. 1749) übernahm die Eidg. Turn- und Sportschule (ETS) koordinierende Funktion zwischen Sport- und Jugendverbänden, Ausbildungsorganen der Schulen und den Kantonen. Die ETS ist ausserdem für das Leitbild J+S zuständig.
(Amts-)Leitung:Patrik Baumer (seit 1.1.2010; Vorgänger: Christoph Mattle)
Behördengeschichte:Mit der Eidgenössischen Verordnung über den Vorunterricht vom 1. Dezember 1941, einem Dringlichkeitsbeschluss des Bundesrates, erhielt das militärische Vorunterrichtswesen, bisher ausschliesslich Sache des Bundes, eine neue Organisation und erweiterte Aufgaben, deren Vollzug den Kantonen übertragen wurde. Im Kanton St.Gallen wurde zur Bewältigung dieser Aufgaben am 1. Februar 1942 Paul Truninger als Amtsleiter ins neugegründete Amt für Turnen, Sport und Vorunterricht eingesetzt. Administrativ ursprünglich dem Militärdepartement angegliedert, wurde das Amt 1961 dem Erziehungsdepartement unterstellt.
Das Bundesgesetz vom 17. März 1972 über die Förderung von Turnen und Sport (SR 415.0) brachte dem 30-jährigen Aufgabenkatalog der Verordnung eine neue organisatorische Basis. Insbesondere mit der Verordnung des Eidgenössischen Militärdepartements vom 28. Juni 1972 ging der Vorunterricht an die Institution Jugend und Sport (J+S) über, deren Gesamtleitung der Eidgenössischen Turnschule in Magglingen (ETS) oblag (seit 1989: Eidgenössische Sportschule Magglingen ESSM). Der Schulsport und der Bereich Jugend und Sport wurden zu zwei getrennten Abteilungen innerhalb der Dienststelle.
Mit dem kantonalen Einführungsgesetz zur Bundesgesetzgebung über die Förderung von Turnen und Sport vom 5. Dezember 1974 (sGS 251.1) wurde der Zuständigkeitsbereich des Amtes erstmals pauschal umrissen: Übertragen wurden ihm sämtliche Staatsaufgaben in Turnen und Sport, sofern andere Gesetze oder Verordnungen des Regierungsrates nichts anderes bestimmen.
Auch die Verordnung des Bundesrates über die Förderung von Turnen und Sport vom 21. Oktober 1987 (SR 415.01), die sogenannte Sportförderungsverordnung, ist mit Neuerungen und Änderungen bis heute verbindlich.
Um dem sich abzeichnenden demographischen Wandel gerecht zu werden, wurde 2004 schliesslich der Fachbereich Erwachsenensport / Aktiv 50 plus geschaffen.
Aufgrund der Sparmassnahmen des Bundes und des Kantons war die Leitung des Amtes für Sport von 2004-2009 administrativ mit der Amtsleitung des Amtes für Mittelschulen vereinigt. Seit dem 1.1.2010 verfügt das Amt mit Patrik Baumer wieder über eine eigene Amtsleitung.
Range of activity:Die Aufgaben des Amtes für Sport sind auf kantonaler Ebene im Einführungsgesetz vom 5. Dezember 1974 umrissen (vgl. sGS 251.1).
Zu den Aufgaben und Kompetenzen des Amtes für Sport gehören:
Bereich Jugend und Sport:
- Organisation der Aus- und Fortbildung des Kaders auf kantonaler Ebene, d.h. die Heran- und Fortbildung von Trainer und Trainerinnen in spezifischen Sportarten für Schulen und Vereine
- Bewilligung, Kontrolle und Abrechnung über die vom Bund unterstützten Sportangebote von Schulen und Vereinen
- Durchführung von Jugendlagern
- Werbung für den Jugendsport
- Rekrutierung von Kadernachwuchs im Kanton über die Turn- und Sportlehrervereinigung
Bereich Schulsport:
- Der Abteilungsleiter ist Berater und Sekretär in der Schulturnkommission und auch Mitglied der Konferenz der Turnlehrer an Berufs- und Mittelschulen
- Organisation der Lehrerweiterbildung, der kantonalen Schulsporttage, im Turnus auch der schweizerischen Schulsporttage, der Schulsportprüfungen, des freiwilligen Schulsports und des internationalen Bodensee-Schulcups
- Überwachung der Sportstundentafeln von allen Schulen
- Beratung von Berufsschulen betreffend Sportlehrerlohn und allgemeinen Anfragen
- Mitorganisation von Arge Alp-Sportspielen
Bereich Erwachsenensport / Aktiv 50 plus:
- Funktion als Anlaufstelle betreffend Ausbildung und Arbeitseinsatz von Seniorensportleitern und -leiterinnen in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sport, Abteilung Seniorensport
- Projektbezogene Geschäfte
Administrative structures:Das Amt für Sport ist eines von fünf Ämtern des Bildungsdepartementes. Die Amtsleitung untersteht direkt der Departementsleitung. Das Amt selber besteht aus den drei Bereichen Jugend + Sport, Schulsport sowie Erwachsenensport / Aktiv 50 plus.
Parallelüberlieferungen:- Bundesamt für Sport: Besonders im J+S-Bereich ist von einer weitgehenden Parallelüberlieferung auszugehen. Diesem Umstand trägt auch die diesbezügliche Archivierungsempfehlung des Vereins der Schweizer Archivarinnen und Archivare Rechnung (KoKo-Papier B 5 Jugend + Sport).
- Erziehungsrat: Die Schulturnkommission berät den Erziehungsrat. In den jüngsten Jahrgängen der Erziehungsrats-Protokolle sind allerdings keine entsprechenden Geschäfte oder Berichte vermerkt.
- Amtsdruckschriften-Sammlung des StASG: In der Sammlung befinden sich vom ASP erstellte Jahresberichte zu den St.Galler J+S-Aktivitäten unter der Signatur ZA 233. Allerdings reisst die Serie im Jahr 1983 ab.
- Amtsbericht der Regierung: In der entsprechenden Rubrik werden die wichtigsten Jahresaktivitäten umrissen.
- Abteilung Privatarchive des Staatsarchivs: Diese umfasst auch Bestände privater Provenienz wie z.B. den Bestand W 214 (Kantonal-Lehrer-Turnverband KLTV) oder W 204 (Pfadfinderinnenverband St.Gallen), welche einen engen Bezug zum Sport aufweisen.
 

Bewertung

Bewertung der organisatorischen Gesamtfunktion:Das Amt für Sport ist eines von fünf Ämtern des Bildungsdepartementes.
Indem das Amt für Sport zunehmend eine Ausbildungs-, Vermittler- und Koordinationsrolle zwischen privaten Partnern (v.a. Sportverbände) und der Institution J + S ausübt, nimmt es eine Mittlerfunktion zwischen Privatinteressen und Behördenanliegen wahr.
Die Betreuung der sportlichen Lehrerweiterbildung stellt ausserdem einen Schnittpunkt zu den Ämtern für Volks- bzw. Mittelschulen dar.
Zum grössten Teil dient das ASP allerdings dem Vollzug bzw. der Vollzugskontrolle der entsprechenden Gesetzgebung.
Historische Kriterien:Der Sport in all seinen Facetten ist heute ein omnipräsentes Alltagsphänomen und ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Zumeist von Privaten getragen, stellt er keine staatliche Kernaufgabe dar. Allerdings hat er wesentliche Auswirkungen auf genuin staatliche Aufgaben wie die Verteidigungsbereitschaft und die gesundheitliche Versorgung der Bürgerschaft. Der Impetus von staatlichen Fördermassnahmen entwickelte sich dabei zunehmend weg von der traditionellen sog. Leibesertüchtigung des militärischen Vorunterrichts hin zur Leibes- und Gemütspflege mit prophylaktischem Charakter.
Im Gefüge der staatlichen Verwaltung nahm die Bedeutung des Amts für Sport in den vergangenen Jahren deutlich zu. Erstmals gab es im Jahr 2007 auf Initiative des Amtes für Sport auch einen Bericht "Sport und Bewegung im Kanton St.Gallen" (Kantonsratsgeschäft Nr. 40.07.04).
Rechtliche Kriterien:Mit den Unterlagen des ASP sind keine individuellen Interessen verbunden; es werden auch keine Zertifikate bzw. Duplikate für die KursteilnehmerInnen J + S erstellt.
Buchhaltungsunterlagen / Belege: 10 Jahre (in sachgemässer Anwendung von Art. 590, 730c und 747 sowie Art. 957 und 962 des Schweizerischen Obligationenrechts, SR 220, und der eidgenössischen Geschäftsbücherverordnung, SR 221.431)
Vereinbarung:Vereinbarung vom 26. Februar 2010 zwischen dem Staatsarchiv und dem Amt für Sport:
- Protokolle der Schulturnkommission, der kantonalen Sportkommission, der Regionalkonferenz J+S (Reko), der Kommission Aktiv 50+ (Seniorensport), der Sport-Toto-Subventionskommission: Dauernde Aufbewahrung.
- Kantonale Reglemente und Statistiken zum Bereich J+S: Dauernde Aufbewahrung.
- Unterlagen zu Projekten sowie Berichte zu Veranstaltungen / Wettbewerben etc., bei deren Durchführung und Entwicklung das ASP die Federführung wahrnimmt: Angebotspflicht.
- Unterlagen zu Projekten sowie Berichte zu Veranstaltungen / Wettbewerben etc., bei welchen die Federführung ausserhalb des ASP liegt: Kassation nach Ermessen der Dienststelle.
- Unterlagen zum J+S-Kurswesen: Kassation nach Ermessen der Dienststelle.
- Buchhaltungsunterlagen: Kassation (nach Ablauf von 10 Jahren).
 

Related units of description

Related units of description:siehe unter:
A 101 Erziehungsdepartement: Amt für Turnen und Sport, 1970-1981 (Bestand)

siehe unter:
A 261 Erziehungsdepartement: Amt für Sport, 1937-1997 (Bestand)
 

Usage

Permission required:Staatsarchiv
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL:http://scope.staatsarchiv.sg.ch/detail.aspx?ID=80726
 
Home|Login|de en fr it nl sl ar hu ro
Online Catalogue of the State Archives St. Gallen