W 249 Bauernpolitische Vereinigung des Kantons St.Gallen (BVP) (1913-2000)

Archive plan context


Ref. code:W 249
Ref. code AP:W 249
Title:Bauernpolitische Vereinigung des Kantons St.Gallen (BVP)
Creation date(s):1913 - 2000
Archival Material Types:Dokument
Ausprägung:analog
Level:Bestand
Comments:Eingangsdatum: 2012, Provenienz: Sekretariat des St.Galler Bauernverbands in Flawil
Der Bestand wurde im Auftrag des St.Galler Bauernverbands vom Archiv für Agrargeschichte in Bern erschlossen und danach dem Staatsarchiv St.Gallen als Geschenk übergeben. Das Findmittel kann auch in der Datenbank "Quellen zur Agrargeschichte" als PDF heruntergeladen werden. Die Angaben zur aktenproduzierenden Institution sowie die Bestandesbeschreibung wurden vom Archiv für Agrargeschichte zusammengetragen.

Angaben zur aktenproduzierenden Institution:
Die Bauernpolitische Vereinigung (BPV) des Kantons St.Gallen wurde 1919 zur Koordination und Verbesserung der wirtschaftspolitischen Interessenvertretung der Landwirtschaft auf kantonaler Ebene gegründet. Schon im Dezember 1917 hatten auch in St.Gallen Bestrebungen zur Gründung einer eigenständigen Bauernpartei eingesetzt. Doch entschied man sich hier, im Gegensatz etwa zu Bern oder Zürich, mit der Gründung der BPV 1919 für ein eigenständiges, auf die historischen Parteien und deren teilweiser Verankerung im agrarischen Milieu Rücksicht nehmendes Modell. Die BPV versuchte, in wirtschaftspolitischen und personellen Fragen Einfluss auf die bestehenden Parteien zu nehmen, statt mit eigenen Kandidaten selbst zu Wahlen anzutreten. Zusätzlich übernahm die BPV in der Folge viele Funktionen, die in den protestantischen Mittellandkantonen Waadt, Bern, Basel-Land, Aargau, Schaffhausen und Zürich von den dortigen Bauern-, Gewerbe und Bürgerparteien ausgeübt wurden.
Ein zentrales Anliegen der Bauernpolitischen Vereinigung war die Errichtung eines kantonalen Bauernsekretariates. Die gelang ihr 1922, als sie mit Werner Alther den ersten Bauernsekretär (im Nebenamt) einstellen konnte. Auf Alther folgte 1930 Friedrich Pestalozzi, der 1933 von Hans Haltinner abgelöst wurde. 1948 wurde das Nebenamt zu einer vollamtlichen Stelle ausgebaut.
Die enge Verbindung der bauernpolitischen Vereinigung mit der Landwirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons St.Gallen, die zu den Gründungsmitgliedern der BPV gehörte, ergab sich auch dadurch, dass Hans Haltinner ab 1934 zugleich auch die Geschäftsführung der Landwirtschaftlichen Gesellschaft übernahm. Im Jahr 1973 fusionierten die Landwirtschaftliche Gesellschaft des Kantons St.Gallen und die Bauernpolitische Vereinigung des Kantons St.Gallen zum St.Galler Bauernverband. Nach dem Rücktritt Haltinners 1977 wurde Hans Müller zum Bauernsekretär gewählt.

Bestandesbeschreibung:
Der Bestand dokumentiert insbesondere Aktivitäten des Bauernsekretariats. Weitestgehend erhalten geblieben sind auch die Unterlagen der Organe der Bauernpolitischen Vereinigung.
Running meters:1.40
 

Usage

End of term of protection:12/31/2030
Permission required:Staatsarchiv
Physical Usability:Erschwert möglich
Accessibility:Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL: http://scope.staatsarchiv.sg.ch/detail.aspx?ID=428404
 

Social Media

Share
 
Home|Login|de en fr
Online Catalogue of the State Archives St. Gallen