HSGN 010 Thalmann, Richard (1915-2002), Katholischer Studentenseelsorger HSG, Nachlass, 1931-2003 (Bestand)

Archive plan context

 
Ref. code:HSGN 010
Ref. code AP:HSGN 010
Title:Thalmann, Richard (1915-2002), Katholischer Studentenseelsorger HSG, Nachlass
Creation date(s):1931 - 2003
Creation date(s), scattered dates:1950 - 2002
Archival Material Types:Dokument
Tondokument
Urkunde
Ausprägung:analog
Level:Bestand
Comments:Vita Richard Thalmann
Richard Thalmann, v/o Cato (AV Bodania St.Gallen), wurde am 03.06.1915 als Bürger von Jonschwil (SG) geboren. Von 1937-1939 studierte er an der Theologischen Fakultät Innsbruck (u.a. bei Karl und Hugo Rahner), anschliessend von 1939-1941 an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg. Von 1941-1945 erfolgten weitere Studien an der phil.I-Fakultät der Universität Fribourg in Geschichte, Literatur und Kunst. Er machte sein Doktorat in Schweizergeschichte mit den Nebenfächern Philosophie und Kunstgeschichte. Anschliessend, 1945-1951, war er Vikar in St. Georgen (St.Gallen). 1945 gründete er die katholische Studentenseelsorge der HSG auf privater Basis. Von 1951-1960 war er als Pfarrer in Balgach (SG) tätig. 1956 erteilte ihm die HSG erstmals einen Lehrauftrag für Katholische Theologie. Diesen hatte er bis zu seiner Pensionierung 1982 inne. 1962 baute er im Zeichen der Studenten- und Akademikerseelsorge die Erwachsenenbildungsinstitution "Gallus-Insitut" auf. Er betätigte sich nicht nur als Seelsorger, sondern war gleichzeitig auch Volksbildner, Publizist, Prediger und bildender Künstler. Er betreute viele Jahre das "Pfarrblatt St.Gallen", schrieb regelmässig Sonntagsartikel für die Tageszeitung "Die Ostschweiz" sowie die Zeitschrift "Der Sonntag". Er war bischöflich beauftragtes Mitglied der kirchlichen Radiokommission und verantwortlich bei "Radio aktuell" (St.Gallen) für die Sendung "Wäschblätz". Er trat auch als Autor zahlreicher Kleinschriften, erschienen im eigenen "Rat-Verlag", hervor. Am 1. April 1979 wurde er vom Hochschulrat der HSG zum Titularprofessor für katholische Theologie ernannt. Er starb am 28.05.2002 in St.Gallen.
Unter der Signatur HSGN 010/084 finden sich Übersichtsdokumente zu Leben und Werk Richard Thalmanns.

Übernahme und Erschliessung des Nachlasses
Seit 1999 wurde zwischen dem Staatsarchiv St.Gallen, vertreten durch Otmar Friemel und Alt-Studentenpfarrer Richard Thalmann, sowie dessen beauftragter Mitarbeiterin Emmy Brändle die Übernahme allfälliger Archivmaterialien in den Bestand HSGN verhandelt. Gemäss der Bestandesübersicht vom 12.08.2002 umfassen die dem Staatsarchiv übergebenen schriftlichen Nachlassteile 34 Behältnisse. Mehr als eine repräsentative Auswahl der sich ebenfalls im Nachlass befindlichen Tonbänder und Kassetten wurde 2009 von Thomas Schwabach zur dauerhaften Archivierung digitalisiert. Der gesamte Nachlass wurde 2009 durch Daniel Fuchs erschlossen. Kassiert wurden hauptsächlich Dubletten von Typoskripten und Programmen. Aus konservatorischen Gründen wurden keine bildnerischen Werke übernommen.
Es handelt sich um 147 Verzeichnungseinheiten.
Running meters:3.50
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Archivmitarbeiter/-innen
 

URL for this unit of description

URL:http://scope.staatsarchiv.sg.ch/detail.aspx?ID=35589
 
Home|Login|de en fr it nl sl ar hu ro
Online Catalogue of the State Archives St. Gallen